Bitcoin

Warum Bitcoin größer als Äther ist

MicroStrategy-Chef erklärt, warum Bitcoin größer als Äther ist

MicroStrategy ist einer der weltweit größten Anbieter von Business Intelligence-Diensten. Das Unternehmen hat vor kurzem beschlossen, seine primäre Asset-Basis auf Bitcoin Evolution umzustellen, was ein erneutes institutionelles Interesse an diesem Asset signalisierte. Nachdem das Unternehmen von dieser Entscheidung profitiert hat, scheint es, als ob sein Geschäftsführer immer mehr zu einem Bitcoin-Enthusiasten wird.

Ein Krypto-Asset-Netzwerk und Krypto-Anwendungsnetzwerke

Am Sonntag ging Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, zu Twitter, um den seiner Meinung nach wichtigsten Unterschied zwischen Bitcoin und anderen digitalen Assets zu erklären. Saylor stellte ein Diagramm von der Analyse-Website Bitcoin Dominance zur Verfügung und erklärte, dass die Dominanz von Bitcoin von 71 Prozent im Dezember 2017 auf heute etwa 94 Prozent gestiegen ist.

Der CEO wies darauf hin, dass er Bitcoin für ein Krypto-Asset-Netzwerk hält, während andere Krypto-Währungen wie Ether und einige Top-Stablecoins eher als Krypto-Anwendungsnetzwerke funktionieren.

Saylor irrt sich zwar nicht über die Dominanz von Bitcoin, aber er scheint die Zahlen ein wenig zu hoch anzusetzen. Die Zahlen zur Bitcoin-Dominanz enthalten insbesondere keine Stablecoins und Initial Coin Offerings (ICOs). CoinMarketCap, der führende Aggregator der Branche, betrachtet alle Zahlen und hat die Dominanz von Bitcoin für diese Woche auf 58,28 Prozent festgelegt. Erwähnenswert ist auch, dass Ether in diesem Jahr einen Wertzuwachs verzeichnet hat, nicht zuletzt dank des Booms im Bereich der dezentralisierten Finanzen (DeFi).

Das Bitcoin-Spiel von MicroStrategy

Saylor und sein Unternehmen haben bisher ihr Vertrauen in Bitcoin gesetzt, damit es funktioniert. MicroStrategy schockierte die Welt im August, als es ankündigte, dass Bitcoin seine Hauptreserve sein wird. In einer Pressemitteilung erklärte Saylor, dass Bitcoin ein zuverlässiger Wertaufbewahrer und ein attraktiver Investitionswert mit einer besseren langfristigen Perspektive als Fiat-Währung ist.

Das Unternehmen stellte klar, dass es 21.454 BTC für 250 Millionen Dollar gekauft habe. Die Bitcoin-Investition von MicroStrategy war ein wichtiger Hinweis auf die Meinung der Bitcoin-Enthusiasten, dass die Anlage bei institutionellen Anlegern auf großes Interesse stieß. Solche Investoren, zu denen große Unternehmen und vermögende Privatpersonen gehören, haben den Markt seit dem Jahreswechsel gestützt.

Das Unternehmen konnte in der Folge sofort Gewinne verzeichnen. Am bemerkenswertesten ist, dass der Aktienkurs in weniger als einer Woche der Veränderung des Reservevermögens um 5,7 Prozent nach oben schoss. Schließlich verdoppelte er sich und erklärte in einem Offenlegungsformular an die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC), dass er in den kommenden Wochen weitere Anteile des Vermögens kaufen könne.

In seinem Offenlegungsformular erklärte MicroStrategy, dass es alle zukünftigen Käufe auf seine Bareinschätzungen und die Nachfrage nach Fiat-Währung stützen werde.

„Als Ergebnis dieser neuen Richtlinie könnten die Bitcoin-Bestände des Unternehmens über die 250 Millionen Dollar-Investition hinaus ansteigen, die das Unternehmen am 11. August 2020 bekannt gegeben hat“, fügte das Offenlegungsformular hinzu.

Die Investition von MicroStrategy hat Bitcoin auch mit dem Pensionsfonds der norwegischen Regierung in Kontakt gebracht. Der Fonds ist vielen als der größte Staatsfonds der Welt bekannt, mit einem Vermögen von über 1 Billion Dollar – darunter 1,4 Prozent aller Aktien und Anteile weltweit.

Einem Bericht von Arcane Research bei Bitcoin Evolution von letzter Woche zufolge hat der norwegische Fonds einen Anteil von 1,51 Prozent an MicroStrategy. Dieser Anteil beziffert seinen Bitcoin-Besitz auf etwa 577,6 BTC – im Wert von etwa 6,3 Millionen Dollar.